Innovation trifft Inspiration.
Die Sessions.

Smarte Themen der IoT-Community.

Typisch für ein Barcamp haben die Teilnehmer das Programm aktiv mit eigenen Inhalten gestaltet. 20 Fragen, Ansätze und Lösungen wurden in fünf Etappen und vier parallele Slots diskutiert.

11.00 Uhr - 11.45 Uhr

Voice first: Alexa – Sascha Wolter, Amazon
Die Zukunft ist sprachgesteuert: Sprachassistenten erlauben schon heute beispielsweise die unkomplizierte Bedienung von Smart-Home-Geräten. Welche Potenziale liegen in den selbstlernenden Alltagshelfern?

Mehr Sensoren, mehr Datenschutz? – Ekkart Kleinod, Fraunhofer Fokus
Auch wenn Sensordaten anonymisiert erhoben werden, lassen sich über Bewegungsmuster leicht einzelne Personen identifizieren. Können mehr Sensoren die Privatsphäre verbessern? Eine Diskussion am Beispiel der Luftgütemessung.

Session: Do We Have to Go back to Kindergarten to Make Consumer-IoT Successful? – Gerrit Seidel, Telefonica Germany Next
Die Möglichkeiten von Consumer-IoT sind immens, erst Recht, wenn sie über End-to-End-Verbindungen hinausgedacht werden. Die Zukunft liegt im Sharing. Lesen Sie die ausführliche Sessiondokumentation.

Beyond the Hype: IoT in der Praxis – Martin Peters, com2m
Die com2m IoT-Plattform ermöglicht eine effiziente digitale Vernetzung von Maschinen und Geräten für digitale Services und Geschäftsmodelle. So lassen sich Use-Cases effizient und individuell umsetzen und beliebig skalieren.

12:00 Uhr - 12:45 Uhr

Warum Edge-Intelligenz immer wichtiger wird – Dennis Knake, Lemonbeat
Die Verlagerung von Rechenoperationen an den Rand des Netzwerks verspricht eine smarte Ergänzung. Intelligente Sensoren beschleunigen die Reaktionszeit und verringern gleichzeitig die Datenmengen.

Geschäftsmodelltransformation in Smart Home: Der Niedergang der Schaltermafia - Stephan Dufhues, Cassini
Der Trend Smart Home geht soweit, dass alles was Strom braucht oder einen praktischen Nutzen hat, mit eingebetteten Systemen versehen wird, um für einen Nutzer steuerbar zu werden. Die Geschäftsmodelle entwickeln sich jedoch weiter, sodass die einzelnen Endgeräte und Applikationen nun auch untereinander kommunizieren und anfangen sich selbst zu steuern. Zur Präsentation

Intelligente Energienetze – Dr. Markus Duchon, fortiss GmbH, und Angelika Hiebl, Transaction Software GmbH
Mögliche Vermarktung ungenutzter Energiepotentiale durch Smart Contracts auf Basis von Transbase® Edge. Erfahren Sie mehr in der Sessiondokumentation.

Making Things alive with Sigfox – Elena Sztochay, Sigfox Germany GmbH
Wie können mir Carrier wie Sigfox helfen, meine Devices möglichst lange autonom zu betreiben und mich unabhängig von einer kontinuierlichen Stromzufuhr machen? Predictive Maintenance und Logistik stehen im Fokus. Zur Präsentation

Die moderne Toolchain für agile IoT-Entwicklungsprojekte – Andreas Schmidt, ThingForward
In der Embedded-Welt ist man häufig an die Werkzeuge der Chip-Hersteller gebunden. Doch IoT-Prototyping-Projekte können auch anders aussehen kann: Iterativ, agil, mit gemanagter Toolchain, integriertem Unit-Testing und Continuous Integration.

13.30 Uhr – 14.15 Uhr

Dezentrales IoT ohne Silos – Joerg Ott, TUM, und Dirk Kutscher, Huawei
Im Smart Home existieren viele intelligente Objekte. Sie sprechen zwar mit einem Server, sind jedoch häufig nicht in der Lage, untereinander zu kommunizieren. Wie könnte man diese Silos in einem System auflösen? Zur Präsentation

Test Automation for the IoT: IoT-Testware - Axel Rennoch, Fokus Fraunhofer Institut
Die Eclipse IoT-Testware hat als Ziel Unternehmen bei der Erstellung von IoT basierten Lösungen und Produkten in den Bereichen Qualitätssicherung zu unterstützen. Lesen Sie die ausführliche Sessiondokumentation.

Wing Tsun Datenschutz – Björn Holland, Cassini Consulting
Privacy by Design wirtschaftlich nutzen: Nehmen wir an, Sie entwickeln eine App. Wie denken Sie bei der Entwicklung des Produktes darüber nach, dass Kunden möglicherweise diese Funktionen nicht oder nur in Teilen nutzen möchten. Zur Präsentation

Daten sammeln, Apps bauen. Von der IoT-Theorie zum erfolgreichen Projekt – Michael Waschke
Daten erheben, visualisieren und anschließend Geld verdienen. Die IoT-Theorie klingt so einfach, wie sie doch komplex ist. Eine gute Idee macht noch lange kein erfolgreiches Projekt. Denn Denn in diesem müssen zahlreiche Faktoren berücksichtigt und aufeinander abgestimmt werden – von der Kommunikation mit der Ziel- und Auftragsklärung über die Einbindung zielführender Kompetenzen und Expertisen bis hin zur Verwendung von etablierten Standards.

14.30 Uhr – 15.15 Uhr

Kontextbezogene Information, ohne Apps - Hubert Weitzer, Feinkost MEDIA GmbH, Clemens Kretschmer, SynerTrade SES AG
Es geht um Information, die ohne Apps, nativ am für den Nutzer relevanten Ort, mit „allen“ Smartphones abgerufen wird. Fallbeispiele aus der Immobilienwelt und der Automobilwelt sind zwischen IoT und digitaler Verwaltung angesiedelt.

Hinderungsgründe Blockchain-Technologie – Sebastian Richter, Duale Hochschule Baden-Württemberg Stuttgart
Der Einsatz von Blockchain Technologie, bei der Datensätze verkettet werden, wird kontrovers diskutiert: von philosophisch-ethischen Fragen über rechtliche und technologische Aspekte bis hin zu allgemeinen Verständnis- und Nutzenfragen. Lesen Sie mehr in der Sessiondokumentation.

Evolution of IoT, Interoperability Standards, Scalability – Uday Davuluru, Lemonbeat GmbH
Der Hype um IoT ist vorbei. Die Grundsteine sind längst gelegt und die Technologien und Konzepte um IoT werden weiterentwickelt und für verschiedene Anwendungsbereiche angepasst. Das erschwert die Etablierung von Standards und somit die Zusammenarbeit von verschiedenen Systemen.

15.30 Uhr – 16.15 Uhr

Situational Awareness in Times of Raising Complexity – Jörg Hensen, G2K Group
The G2K Situational Awareness Builder is a scalable Software platform that gathers data from any physical or online source, stores the data, analyses it with data mining methodologies to generate knowledge. Zur Präsentation

Intellectual Property (IP) Protection powered by the Blockchain - The legal future for IoT companies? – Jean-Maxime Rivière, Bernstein Technologies
Bernstein is introducing an alternative platform for securing IP assets, powered by the blockchain, capable to prove their existence, integrity and ownership without trust in any third part and preserving the confidentiality of the certified assets. Zur Präsentation

IoT Security und Privacy – Sebastian Steinhorst, TUM
Wie muss eine nachhaltige Systemarchitektur für alle Ebenen des IoT aussehen, damit nicht ein zukünftiger Security Super-GAU zu einem Vertrauensverlust in das IoT führt? Wie wird sich in Zukunft der Trade-off zwischen Privatsphäre und Preisgabe persönlicher Informationen entwickeln? Zur Sessiondokumentation.

Internet der Energie – Bernd Mildebrath, Schleupen AG
Welche intelligenten Anwendungen ergeben sich durch Smart Energy? Was bringen sie Netzbetreibern, Kraftwerksbetreibern und Energielieferanten? Und wie profitieren Verbraucher von der Digitalisierung der Energie? Zur Präsentation